Gelegenheit zum Staunen - mit Timmy


Wir erklären euch heute einen von Timmys Lieblingstricks: den Diener. Das heißt, dass sich euer Hund vor euch verbeugen soll. Mit dem vorderen Körper bleibt der Hund also auf dem Boden und den Po streckt er hoch ;-)
Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Trick zu erlernen. Wir stellen euch heute eine Variante vor, mit der Timmy relativ schnell begriffen hat, was wir von ihm wollen ;-) 

Los geht's!

Ihr benötigt:
   einen Clicker 
(optional, Timmy lernt mit Clicker aber zum Beispiel schneller)
                                                                                                                              Leckerlis

Ihr kniet oder stellt euch vor euren stehenden Hund und haltet ein Leckerli in der Hand (1). Nun führt ihr die Hand mit dem Leckerli langsam Richtung Boden und etwas weg von dem Hund, so dass dieser eurer Hand folgt (2,3,4). Manche Hund beugen sich hier bereits herab. So bald eine Verbeugung zu erkennen ist, sofort clickern, loben und das Leckerlie geben.
Sollte der Hund sich nicht verbeugen, sondern einfach nach vorne laufen, kann es hilfreich sein, wenn ihr mit der Hand zwischen die Vorderpfoten geht und die Hand nun ein Stück zurück unter den Hund führt. Die Nase sollte dem Leckerli folgen und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich die Vorderbeine verbeugen werden. Hier müsst ihr den richtigen Moment erwischen. Jede kleinste Bewegung, die an eine Verbeugung erinnert, muss geclickert werden. 
Bei diesem Trick kann es euch passieren, dass sich euer Hund immer und immer wieder automatisch ins Platz legt. Hier könnt ihr eurem Hund sanft Hilfestellung geben. Legt eure andere Hand unter den Bauch des Hundes und geht so vor, wie oben beschrieben. Mit eurer Hand haltet ihr den Hund vorsichtig oben. So bald er sich verbeugt clickern, loben und Leckerli geben. Die Hand, welche den Bauch hält, dann nach und nach ausschleichen.

So bald euer Hund verstanden hat, um was es geht, könnt ihr euer Kommando geben. Dies kann „Diener“, „verbeug dich“ oder wie bei uns „down“ sein :-)

Wenn das alles sicher klappt, könnt ihr den Trick erweitern in dem der Hund zusätzlich sein Köpfchen auf dem Boden oder auf den Pfoten ablegt. Wir finden, dass sieht immer ganz niedlich aus.
Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim nachmachen!
Liebste Grüße von Timmy und seinem Frauchen!
Ganz toll erklärt und die Bilder sind wunderschön geworden.
Sogar mit Profi-Tipp ;-)
Wir freuen uns, dass ihr mitgemacht habt!
Nächste Woche geht es weiter mit Aussipower - 
nämlich mit Joko von Joko- jetzt sheperds

 

Kommentare

  1. Den trick können wir mittlweile auch supi und finden ihn richtig tolli :)
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  2. Das ist einer von meinen Lieblingstricks, besonders zu Beginn der "Trick-Stunde" mache ich den sehr gerne. Zum Aufwärmen und Stretching *kicher*

    *wuff* deine Lilly

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über deinen Kommentar

Beliebte Posts