Gelegenheit zum Staunen - mit Emmely


Heute ist es also soweit: Der letzte Trick dieser Blogreihe.
Ich habe lange überlegt, welchen Trick wir dafür nehmen sollen. Und mich letztendlich für das Bounce entschieden, weil der am Häufigsten "Ah's" und "Oh's" und vor allem leuchtende Kinderaugen hervorruft.
Beim Bounce - so nennen wir es - springt der Hund gegen einen Baum, Wand oder auch eine Person. Dabei werden alle vier Pfoten benutzt. 

Am Ende findet ihr ein Video, wie das Ganze dann aussehen wird. Ansonsten hoffe ich, dass es so ausführlich beschrieben ist, dass es diesmal auch ohne Fotos anschaulich genug ist (ist namlich ein ziemlich flinker Trick). Ansonsten fragt mich ruhig nochmal.

Ganz wichtig bevor ihr anfangt: Bitte macht diesen Trick nicht, wenn euer Hund nicht mindestens 1 Jahr ist und nicht, wenn er irgendwelche Probleme mit den Bewegungsapparaten hat. 
Ich habe zusätzlich die Übungseinheiten immer recht kurz gehalten.

Ihr braucht:
  • etwas zum Belohnen,  also Futter oder ein Spielzeug
  • einen dicken, geraden Baumstamm, der auf einem weichen Untergrund wie einer Wiese oder im Wald steht ( achtet darauf, dass am Boden keine Wurzeln, Äste oder sonstige Gegenstände liegen, wo sich euer Vierbeiner beim Landen verletzen könnte)
  • falls ihr damit arbeitet - einen Klicker
  • einen ausgeschlafen und motivierten Vierbeiner 

1. Entscheidet euch zunächst, ob euer Hund von rechts oder links starten soll. Emmely fallen zum Beispiel Tricks, die von rechts aus begonnen werden, immer leichter. 

Lasst euren Vierbeiner auf der gewünschten Seite neben euch sitzen und stellt euren Fuß an den Baum, so dass euer Bein ein Hindernis, über das der Hund springen kann, darstellt.  Lockt ihn nun mit Futter oder dem Spielzeug über euer Bein. Ihr könnt zu Beginn ruhig den Fuß recht niedrig am Baum abstützen, damit der Hund erstmal versteht, dass er über euer Bein springen soll. Die Höhe ist natürlich  abhängig von der Größe eures Vierbeiners.
Anschließend gibt es die Belohnung - selbstverständlich.

2. Übt das bis euer Vierbeiner verstanden hat, dass er über euer Bein springen soll. Benutzt dafür am besten kein Kommando, auch wenn ihr eines bereits für über einen Gegenstand springen habt.
Achtet auch darauf, dass der Vierbeiner immer von der gleichen Seite beginnt. 

3. Nun stellt ihr euch näher an den Baumstamm und winkelt euer Knie dabei etwas an. Euer Vierbeiner soll jetzt nur noch zwischen Knie und eurem Fuß hindurch springen. Je weniger Abstand zwischen eurem Knie und dem Baum ist, desto eher wird euer Vierbeiner mit den Pfoten den Baum berühren. Dann ist sofort *Klick* und Futter oder Spielzeug angesagt. 

4.  Ab sofort müsst ihr euch jedes Mal wie eine Schneekönigin oder auch Schneekönig freuen, wenn sich euer Vierbeiner beim Springen am Baum abdrückt - auch wenn es zunächst nur zwei Pfoten sind. Nutzt ruhig das Futter / Spielzeug um den Hund zunächst an den Baum und anschließend davon wieder weg zu führen. 

5. Und jetzt heißt es eigentlich wiederholen, bis euer Vierbeiner sich häufiger am Baum abdrückt. 

6. Nun könnt ihr euer Bein als Hilfe abbauen und das Wort einführen - bei uns ist es halt " Bounce", vielleicht findet ihr aber einen anderen Begriff passender. Die Hilfe baut ihr ab, indem ihr euch zum Beispiel das Bein dann wegzieht, wenn der Hund gerade springt.

7. Wenn euer Vierbeiner euer Bein nicht mehr als Hilfe braucht, entfernt ihr euch Stück für Stück vom Baum. Nun könnt ihr ihn auch auf Distanz zum Baum anspringen schicken.

Der Trick funktioniert natürlich auch an Wänden oder einer oder sogar zwei standhaften Personen.
Bitte achtet aber immer auf den Untergrund. 

Und nun viel Spaß beim Üben!
Nächste Woche gibt es hier nochmal eine Sammlung von allen lieben Teilnehmern der Blogreihe und ihren tollen Tricks.

Kommentare

  1. Super erklärt :)
    Das wollten wir schon immer mal ausprobieren :) :)

    Wuff, deco + pippa

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht bei euch richtig super aus! Aber für mich ist das glaube ich nix ...

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, daran habe ich leider auch schon gedacht -- Dafür kannst du andere Dinge bestimmt viel besser weil du ja soooooo groß bist!

      Löschen
  3. Oh, das sieht echt gut aus. Meinst du, ich, der Herr Bohne, kann das auch lernen???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naaa klar könnt ihr! Und wir bewundern auch gerne dann eurer Sprünge - sagt Bescheid - dann kommen wir zum Staunen vorbei!

      Löschen
  4. Den Trick finde ich immer grandios, wenn ich ihn sehe. Leider kann ich mit Moe das wegen seiner Gelenke nicht üben. Aber es sieht sehr eindrucksvoll aus!

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Bin jetzt erst über die dogstoday auf Euch gestoßen. Liebe diesen Trick�� werde ihn auf jeden Fall ausprobieren��

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über deinen Kommentar

Beliebte Posts