mit Ehrgeiz und Spucke ** Wieso eigentlich Spucke? **

Heute verrate ich euch, wie ich Emmely dazu bewegen konnte mit Nackenstarre- Potential bei Fuß zu laufen. 
Und was das Ganze eigentlich mit Spucke zu tun hat *kicher*
Anfangs habe ich Emmely einfach neben mir laufen lassen und ihr einen Keks gezeigt, den ich etwa auf Gesichtshöhe hielt. Sobald sie mich bzw den Keks anschaute, gab es die Belohnung. Und als sie verstand, wofür sie den Keks bekommt, zeigte sie das Verhalten häufiger. Irgendwann habe ich dann das Belohnen hinaus gezögert, so dass sie mich länger anschauen musste, um etwas abzustauben. Und irgendwann wanderten die Kekse in die Jackentasche, wo sie erst dann heraus geholt wurden, wenn das Indianermädchen eine Zeitlang aufmerksam neben mir lief.

Und ich dachte, dass wäre unsere Methode, mit der es langfristig klappen könnte. Aber Nö. Das Indianermädchen ist nämlich sehr keksorientiert und schaute sich daher nur mit einem halben Auge auf meinem Gesicht. Im Fokus blieben die Hände, immer auf der Lauer, wann diese endlich den ersehnten Keks aus der Tasche zaubern würden.

Das Ergebnis war ein Indianermädchen, was nur kurz in mein Gesicht schaute und dann eher auf die Hände achtete.
Und dann fiel mir wieder unserer erstes THS Tunier ein und ein Teilnehmer, über den ich ziemlich geschmunzelt und ihn belächelt hatte. Der bestätigte seinen Vierbeiner aus seinem eigenen Mund! Keks in die eigene Schnute, ein Stück abgebissen und "pfffffffft" hinein in die  Fellschnute gespuckt.
Ich fand es total albern und hätte nie gedacht, dass ich es selbst mal ausprobieren würde. Kurz vor unserem ersten Tunier, wo auch die Unterordnung bewertet wurde, beschloß ich es dann doch mal auszuprobieren.
Man ist sich ja dann doch für nichts zu schade *räusper*
Mit Käse- und Fleischwurstwürfelchen übte ich also.
Ein Stück in den Mund, ein Fitzel abbeißen, ein leises pfffffffft -Geräusch, so dass das Indianermädchen aufmerksam wird und dann wird gespuckt, möglichst zielgerichtet, ins hungrige Mäulchen.

Das erstes Ziel war erreicht: Das Indianermädchen guckte auf mein Gesicht. Wohl auch, weil es eben Fleischwurst bzw. Käse gab. Hundekekse will ich nämlich nicht in meinen Mund haben *igittigitt*
Und mit der Zeit musste ich nur leise pfffffffft machen und das Indianermädchen schaut aufmerksam zu mir. Nach einigen Trainingseinheiten gab es nur noch ganz unregelmäßig die Belohnung und ich kann euch sagen: 
Bei uns läuft es jetzt *strahl*.

Also das Indianermädchen läuft vorallem. Und zwar ganz aufmerksam über längere Strecken hinweg.
Videos oder Fotos vom pfffffffft erspare euch  - davon zu erzählen reicht bestimmt.
Und, wer probiert es von euch mal aus?

Kommentare

  1. Schade ich hätte doch so gerne ein pffffft Video gesehen ;) Sandy ist genauso. Sehr auf die Hände fixiert in freudiger Erwartung.
    LG Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
  2. Das werde ich mit Feivel auch mal ausprobieren :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über deinen Kommentar

Beliebte Posts