Trickanleitung: Im Rückwärtsgang Slalom durch die Beine

 

Wie baut Ihr eigentlich einen Trick auf? 
Überlegt Ihr euch einen Trick und legt dann gleich los? Oder sucht Ihr euch erst verschiedene Anleitungen zusammen und wählt dann eine aus, die Euch am Sinnvollsten erscheint? Arbeitet ihr vielleicht immer mit Klicker? Oder versucht ihr alles zu Shapen?

Mir fällt immer häufiger auf, dass ich Tricks bei Emmely anders aufgebaut habe, als ich es nun bei Hazel mache. Auch wenn die Art und Weise bei Emmely super funktioniert hat, mache ich es nicht zwangsläufig gleich. 

Bei Emmely habe ich Tricks oft sehr kleinschrittig mit vielen Hilfen aufgebaut, teilweise auch durchs Shapen. Bei Hazel mache ich viel mehr mit Hand- bzw. Keksführung und lasse kleinere Hilfen einfach von vornerein weg. 
Wann ich wie mit einem Hund trickse, überlege ich mir vorher nicht bis ins kleinste Detail - ich gebe zu, ich bin da manchmal etwas unorganisiert und fange einfach an. Wenn ich dann merke, dass es so nicht klappt, probiere ich es einfach nochmal anders und ansonsten hole ich mir auch Tipps aus verschiedenen Facebookgruppen oder schaue mir Videos dazu an. Bounce hatte zum Beispiel bei Emmely nicht richtig funktioniert bis ich ein kleines Detail änderte, was ich in einem Video gesehen hatte - und damit klappte das Bounce auf Anhieb.

In den letzten Wochen habe ich mit Hazel Slalom durch die Beine im Rückwärtsgang geübt - das normale Slalom kann sie ja nun schon länger. Weil Emmely und Hazel es auf zwei unterschiedliche Wege gelernt haben, gibt es von uns auch zwei Anregungen wie man den Trick aufbauen könnte.

Anleitung Nr. 1 (mit kleinen Hilfestellungen)

Ihr benötigt: 
  • Hundekekse/ Trockenfutter/ irgendwas womit ihr euren Hund belohnen könnt
  • Falls ihr mit Klicker arbeitet - auch den
  • Ein freistehender Schrank/ Kühlschrank oder ein Gartenhäuschen  oder ein Tor - jedenfalls eine senkrechte Fläche mit einer Kante (eine bessere Beschreibung habe ich trotz längerer Überlegung nicht gefunden - ihr werdet aber gleich verstehen, was ich meine - einfach weiterlesen)

Zuerst soll euer Hund lernen, ein Stück rückwärts zu laufen. Falls er das schon kann, könnt ihr einfach bei 1. weiterlesen.
Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten: 

a) Ihr könntet ein Spielzeug nehmen, euren Hund vor euch stehen lassen und so tun, als würdet ihr das Spielzeug in seine Richtung werfen wollen. Viele Hunde machen dann einen Schritt zurück und dass könnt ihr dann klickern/markern/ belohnen und langsam ausbauen und schließlich ein Hörzeichen dafür einführen - bei Emmely heißt das übrigens ganz einfach "Zurück".

b) Ihr könnt euren Hund zwischen euren Beinen positionieren und gemeinsam ein paar Schritte rückwärts gehen. Ich habe dabei immer ein paar Hundekekse in der Hand, die ich direkt vor die Schnute halte. Außerdem laufe ich immer erst ein paar Schritte vor und dann zurück, warum genau kann ich Euch gar nicht sagen, aber mein Bauchgefühl sagt mir immer, dass es so irgendwie besser klappt. Sobald die Bewegungen eures Hundes flüssiger werden und er weiß, was ihr von ihm möchtet, könnt ihr das Hörzeichen einführen.

c) Ihr könntet es auch frei shapen. Allerdings finde ich hier die anderen Möglichkeiten einfacher und schneller - sowohl Emmely als auch Hazel bieten beim freien Shapen das Rückwärtslaufen an, vielleicht ist das bei eurem Hund auch so und wenn ihr lieber shaped - dann macht das damit.

Euer Hund kann nun mit Hörzeichen ein paar Schritte rückwärts laufen? Super, dann seid ihr dem neuen Trick schon ganz nah.

  1. Ihr braucht nun die oben genannte und schlecht erklärte Fläche. Bei Emmely habe ich damals unseren freistehenden Kühlschrank benutzt. Nun stellt euch auf die Anfangsposition. Euer Hund sollte wie beim "Fuß" neben euch sitzen/stehen und gleichzeitig direkt neben dem Kühlschrank (oder was auch immer ihr nutzt). Von vorne gesehen also Hund in der Mitte, links ihr und rechts der Kühlschrank.
  2. So nun ist der Gleichgewichtssinn etwas gefragt - und zwar Euer. Nun macht ihr einen größeren Schritt mit dem rechten Bein nach hinten und stellt den Fuß schräg hinter den linken Fuß. Euer rechter Fuß sollte sozusagen hinter dem Kühlschrank stehen. Schaut Euch am besten das Video dazu an, da kann man (hoffentlich) ganz gut erkennen, wie ich das meine.
  3. Nun kommt das Hörzeichen fürs Rückwärtsgehen und euer Hund läuft rückwärts durch eure Beine. Erstmal ohne Bogen, der ja normalerweise für das Slalomlaufen erforderlich ist.
  4. Nach einigen Wiederholungen könnte ihr den Abstand zwischen euren Beinen ein klein wenig verringern, so dass euer Hund lernen muss, seinen Po so zu steuern, dass er trotzdem zwischen eure Beine passt.
  5. Wenn ihr dann soweit seit, könnt ihr es ohne die Kühlschrank/Tor/Was-auch-immer- Hilfe üben.
  6. Wenn die eine Seite dann sicher klappt, könnt ihr auch die andere Seite üben. So machen wir das jedenfalls immer: Erst mit der Schokoladenseite beginnen und wenn die gut klappt, dann üben wir es mit der anderen Seite. 


Anleitung Nr. 2 

Bei Hazel probiere ich den Aufbau von neuen Tricks oft ohne viele Hilfen. Hazel hatte recht früh den Trick "Einparken" gelernt (bei einem Gastartikel bei Warnowtatzen haben wir den Trick "Einparken" erklärt) und da sie dadurch ja schon rückwärts laufen konnte, habe ich es bei ihr einfach anders ausprobiert als bei Emmely. Bei Hazel übe ich viele Tricks indem ich sie mit Hilfe von Futter führe (ähnlich wie beim Handtarget)- euer Hund sollte das idealerweise kennen, ansonsten ist die erste Anleitung vielleicht passender für Euch.

  1. Wiederholt mit eurem Hund ein paar Mal den Trick "Einparken" - auch wenn euer Hund den Trick ohne Handführung mit oder ohne Keks kann - macht es ein paar mal mit.
  2. Lasst euren Hund neben Euch sitzen (wir fangen immer mit der Grundstellung an - also üben immer zuerst von links) und macht mit eurem rechten Fuß einen großen Schritt schräg nach hinten links. 
  3. Nun führt ihr euren Hund mit der linken Hand durch eure Beine. Ihr bewegt eure Hand also so, wie der Hund sich bewegen soll und euer Hund folgt euer Hand mit der Schnute. Auch dass kann man hoffentlich in dem Video mit Hazel erkennen. Ich nutze diese Technik auch immer noch um sie rechts in Position zu bringen.
  4. Anschließend holt ihr den Hund erneut auf die gleich Seite von gerade und wiederholt erstmal nur diese Seite und führt anschließend ein Hörzeichen ein. 
  5. Wenn eine Seite gut klappt, könnt ihr dasselbe mit der anderen Seite aufbauen. 
  6. Jetzt müsst ihr nur noch üben, beide Seiten abzuwechseln et voilà - ihr könnt einen neuen Trick! 


Bei uns hat sich übrigens das Hörzeichen "düdüdüm" eingeschlichen - fragt aber nicht wie ich darauf gekommen bin - als ich mit Emmely anfing diesen Trick zu üben, war das Hörzeichen noch "Molals", vermutlich fand ich es selbst zu kompliziert.. 

Hazel und ich üben jetzt vorallem noch an dem flüssigen Ablauf, im Moment sieht es ja noch etwas ungelenk aus.

Viel Spaß beim Üben und wir würden uns freuen, wenn ihr uns berichtet, 
ob es bei Euch mit den Anleitungen auch geklappt hat.

Kommentare

Beliebte Posts