Vorsicht bissig - Maulkörbe von a-band [Anzeige]

a-band, Produkttest, Indianermädchen, Wildfang, Zug, Reisen mit Hund

Als ich vor Kurzem in der InstaStory einen Einblick in unser Maulkorb-Training gab, bekam ich viele verwunderte Nachrichten: 
"Wieso übt ihr das?" 
"Warum sollen sie einen Maulkorb tragen - die beißen doch gar nicht."

Ja es stimmt, Emmely müsste man schon massiv bedrängen, bis sie keinen anderen Ausweg sähe als sich mit Schnappen oder gar Beißen zu wehren. Bei Hazel ist das jedoch anders - als sie beispielsweise im Frühjahr durch einen Stacheldrahtzaun rannte, sich dabei an mehreren Stellen im Gesicht verletzte, diese beim Tierarzt gesäubert und zum Teil rasiert werden mussten, war ich diejenige, die um einen Maulkorb bat - aus Sorge um die Tierarzthelferinnen. Denn Hazel ist vom Wesen her eher ängstlich und ihre Toleranzschwelle ist viel schneller erreicht als bei das bei Emmely Fall wäre. 

Doch das ist nicht der eigentliche Grund, warum ich mich über die Möglichkeit freute, etwas für die Mädels bei a-band auszusuchen. 
a-band | handmade dogwear stellt nicht nur Halsbänder und Leinen aus Paracord und/oder Biothane her, sondern fertigt auch Maulkörbe* aus Biothane nach Maß an. Und man kann zwischen acht verschiedenen Farben wählen - auch zweifarbig ist möglich.
Bislang hatten die Mädels nur die nullachtfünfzehn Maulkörbe aus schwarzem Plastik - welche wirklich, wirklich schrecklich aussehen. Damit sieht jeder noch so niedliche Hund irgendwie gefährlich aus. Und ehrlich gesagt verstehe ich, wenn Passanten bei dem Anblick die Straßenseite wechseln - auch wenn ein maulkorbtragender Hund ja nicht zwangläufig bissig sein muss.

Denn ist gibt auch andere Erklärungen:
  • er kann ein Schutz vor Giftködern sein
  • für manche Rassen besteht ein Maulkorbzwang - und zwar ohne, dass es zuvor einen Beißvorfall gegeben hat - diese Hunde müssen dann erstmal beweisen, dass sie eigentlich ungefährlich sind (was ich davon halte, hört man vermutlich schon heraus, aber ich möchte das hier nicht weiter vertiefen, denn darum soll heute nicht gehen)
  • er kann Sicherheit vermitteln, vorallem dem Hundehalter selbst. Und wenn ich als Hundehalter nicht mehr die Sorge haben muss, dass mein Hund beißen könnte, kann ich zum Beispiel Hundebegegnungen viel souveräner meistern und diese eigene Haltung wirkt sich natürlich auch auf den Hund und somit auf das Training aus.
  • es gibt es auch eine Maulkorbpflicht in Deutschland, nach deren Reglung Hunde in  an öffentlichen Plätzen und in Verwaltungsgebäude, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Maulkorb tragen müssen. Dies ist jedoch von Bundesland zu Bundesland, ja sogar innerhalb der verschiedenen Städten und Gemeinden unterschiedlich geregelt.

Der letzte Punkt ist genau der Grund, weshalb die Mädels Maulkörbe haben: Ich habe nämlich Familie und Freunde in Berlin, Brandenburg und Sachsen und da ich kein eigenes Auto besitze, bin ich vorallem auf die Deutsche Bahn angewiesen. Emmely und Hazel zählen mit ihren etwa 51 cm Schulterhöhe aber nicht mehr zu den kleinen Hunden, deshalb müssen sie, laut Richtlinien der DB, die Fahrt über angleint sein und einen Maulkorb tragen. Kleiner Hunde dürfen übrigens in einer Transportbox transportiert werden und brauchen daher keinen Maulkorb.

Da ich Emmely und ich schon ziemlich "Zug" erprobt sind, habe ich dazu vor zwei Jahren einen Beitrag mit Reisetipps verfasst. 

Mit Hazel habe ich noch keine längeren Zugfahrten gemacht, da wir seitdem immer gemeinsam mit dem Lieblingszweibeiner Freunde und Familie besuchten und daher mit dem Auto gefahren sind.

Und dennoch finde ich es wichtig, dass die Mädels einen Maulkorb haben und ihn, stressfrei, über eine längere Zeit tragen können, wenn es notwendig ist.

Produkttest, U-Bahn, Reisen mit Hund

Zum Beispiel waren wir letztes Jahr übers Wochenende in München, selbstverständlich durften auch die Mädels mit. Doch Ausflüge in den englischen Garten oder in den Olympiapark sind mit dem Auto nicht sehr ratsam - zu mindestens, wenn man sich verschiedene Orte an einem Tag anschauen will. Denn überhaupt einen Parkplatz zu finden, ist nicht immer ganz einfach gewesen und dann sind die Parkgebühren im Vergleich zu denen im Ruhrpott recht hoch. Es lohnte sich also ein WochenendTicket zu kaufen und München mit Bus und Bahn zu erkunden.
Doch - ihr ahnt es sicher schon - in den öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maulkorbpflicht (auch wenn wir dort erlebten, dass die Leute es damit nicht so genau nehmen, vorallem wenn man so lieb aussehende Hunde wie Emmely und Hazel hat..). Jedenfalls waren wir für alle Fälle gerüstet und hatten wir immer für beide Mädels einen Maulkorb dabei.

Doch die Maulkorbpflicht beschränkt sich ja nicht nur auf  Deutschland, auch im Urlaub kommt man manchmal nicht dran vorbei.

In Italien gilt beispielsweise Leinenzwang und man muss immer einen Maulkorb mit sich führen und diesen auf Aufforderung auch benutzen, dass ist, so wie hier auch, vorallem bei öffentlichen Verkehrsmitteln der Fall.
In Spanien gibt es ein Gesetz, welches im ganzen Land eine Pflicht für Maulkörbe vorschreibt, dies wird allerdings nur selten kontrolliert, dennoch ist es auch hier ratsam zu mindestens einen in der Tasche dabei zu haben.
Für Frankreich gilt eine Maulkorbpflicht für größere Hunde (über 6 kg) im RER (Réseau Express Régional), in anderen Verkehrsmitteln dürfen größere Hunde nur mitfahren, sofern andere Passagiere nicht wiedersprechen.
In Schweden, Holland und Dänemark gilt die Leinenpflicht, Regelungen oder Gesetze bezüglich des Tragens oder Mitführens eines Maulkorbes konnte ich jedoch nicht finden.
In Griechenland gibt es zwar keine allgemeine Pflicht für Leinen oder Maulkörbe, aber in Bussen und Taxen sind Hunde eher unerwünscht und auf Zugfahrten sollte man wohl besser ganz verzichten, zu mindestens, wenn man eher größere Vierbeiner hat. Diese müssen nämlich ansonsten ins Gepäckabteil - mit Maulkorb. 
Auch in Portugal ist das Erkunden des Landes mit öffentlichen Verkehrmitteln und Hund eher schwierig, denn nur in normalen Bussen oder Zügen dürfen Hunde überhaupt mitfahren. Hier gilt eine generelle Maulkorb- und Leinenpflicht.
 
Ihr merkt also schon, es ist einfach ratsam, dass man im Urlaub, vorsichtshalber immer einen Maulkorb für seinen Vierbeiner dabei hat.
a-band, deutsche Bahn, Reisen mit Hund, Australian Shepherd, Hundefotografie
Wildfang, Erik Räven, a-band, Produkttest

Nun haben wir also schöne bunte Maulkörbe*. Pink für Emmely, wie ja so oft und Orange-braun für Hazel, passend zum Fell. Im Vorfeld habe ich die Mädels sorgfältig nach der Anleitung von a-band ausgemessen und mich gegen einen extra Giftköderschutz oder einen Stirnriemen entschieden. Beim Bestellvorgang hat man außerdem die Möglichkeit anzugeben, welche Rasse oder welchem Mix der Hund angehört und bis zu drei Fotos des Kopfes hinzuzufügen. Wie gut, dass ich das alles genauso gemacht habe, denn nur wenige Stunden nach meiner Bestellung bekam ich eine Mail. Ob ich mir denn sicher sei, dass Maulumfang inklusive Spielraum tatsächlich nur 3 cm sein solle, die Erfahrungswerte des Unternehmens hatten gezeigt, dass sich bei Aussiehündinnen doch etwas mehr Spielraum bewährte. Ich hatte tatsächlich schlichtweg vergessen, dass Emmely und Hazel ja auch hecheln können müssen. Also wurden die Maße ein wenig angepasst und zwei Wochen später waren die Maulkörbe schon auf dem Weg zu uns.

Die Maulkörbe konnte ich dann zu hause dann noch optimieren, indem ich seitlich die Längen angepasst und die überstehenden Stücke abgeschnitten habe. Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr auf den Fotos von Hazel, dass der Maulkorb etwas groß wirkt, beziehungsweise der Abstand von Maulkorbende und Nase recht groß ist. Bei ihr habe ich nämlich beim endgültigen Einstellen einen Fehler gemacht und ihn erst bemerkt, als wir die Fotos schon gemacht hatten. Das ist aber kein Problem, denn ich hatte noch keinen Kleber verwendet, so dass ich den Maulkorb inzwischen etwas enger gemacht habe.

Wildfang, Hazel, U-Bahn, Produkttest, a-band

Ganz zu Beginn sprach ich ja von "Maulkorb-Training". Das halte ich für total wichtig, denn das Tragen einen Maulkorbes kann für manche Hunde ohne Training als sehr störend empfunden werden. Hier gilt natürlich wie immer: Jeder Hund ist anders und jeder geht damit anders um. Mit Emmely habe ich das nie intensiv üben müssen, die geht damit - wie ja mit fast allem - ziemlich entspannt um und vertraut scheinbar darauf, dass es schon seinen Sinn haben wird, wenn ich ihr so ein Ding über den Kopf ziehe.
Hazel hingegen hat sich, sobald der Maulkorb zu war, entweder keinen Millimeter mehr bewegt oder sofort versucht ihn mit den Pfoten abzustreifen. Für sie ist das Tragen immer noch ein Stressfaktor, dass könnt ihr auch gut an ihrer Haltung auf den Fotos erkennen. Aber sie läuft nicht davon, wenn ich den Maulkorb auspacke, sondern steckt noch immer ihre Schnauze von sich aus in den Maulkorb und inzwischen schafft sie es sogar sich zu drehen oder Männchen zu machen, ohne dass sie ständig versucht ihn ab zumachen. Bis sie dann tatsächlich auch eine Zugfahrt damit entspannt überstehen könnte, ist es noch ein weiter Weg, allerdings haben wir das bislang auch nicht regelmäßig trainiert.
Für das Üben finde ich es übrigens super, dass ich den Mädels zwischen den Lücken auch einen Hundekeks zur Belohnung direkt seitlich ins Maul schieben kann. So kann ich Belohnen ohne den Maulkorb abnehmen zu müssen.

Wie man seinen Hund an einen Maulkorb gewöhnt, könnt ihr auch bei a-band nachlesen. Viele der Tipps fand ich sehr hilfreich und kann ich wirklich nur empfehlen.

Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit unseren neuen Maulkörben und auch wenn sie bei uns nicht im täglichen Gebrauch sind, bin ich doch froh, nicht mehr die schwarzen Plastikdinger benutzen zu müssen, die im Übrigen sowieso nicht gut saßen. Ungewohnt finde ich es natürlich trotzdem noch, wenn Emmely und Hazel die Maulkörbe tragen. Aber sie sehen wesentlich freundlicher aus als mit den Alten - und dass macht auch für mein Gefühl eine Menge. Denn auch wenn ich die "Straßenwechselnden-Passanten" ein bisschen verstehen kann, so wäre es doch komisch, wenn jemand wegen uns die Seite wechseln würde.

Wenn es Euch auch so geht und ihr nun vielleicht auch einen oder mehrere Maulkörbe bei a-band bestellen wollt, dann nutzt doch unseren Gutscheincode:
aussieblog
Damit bekommt ihr 10% Rabatt auf eure Bestellung.


Die Informationen zu den Maulkorbbestimmungen in den verschiedenen Ländern habe ich zwar sorgfältig recherchiert, jedoch übernehme ich keine Garantie für die Richtigkeit.

[** Sponsored Post: Die mit * versehene Artikel sind PR-Samples und wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt]

Kommentare

  1. Oh, die sehen echt schick aus. Ich habe auch einen Messfehler gemacht und Shivas Mauli passt zwar, aber er ist doch einen Ticken zu eng, wenn sie arg hecheln möchte. Für kurze Fahrten oder die einfache Absicherung beim Tierarzt ist er aber perfekt und sie lässt ihn ohne allzu viel Gehampel dran. Mir geht es da mit ihr, wie dir mit Hazel. Alles Fremde ist erstmal gruselig, aber die Schnute streckt man trotzdem rein.

    Grüßle
    Sandra & Shiva

    AntwortenLöschen
  2. Diesen Eintrag finde ich wirklich klasse. Wir üben das mit Cola auch immer regelmäßig und werden dafür schief angeguckt. Aber es gibt wirklich viele Gründe für einen Maulkorb, zumindest in bestimmten Situationen. Seit ich einen super entspannten Hund kannte der im Alter sowas wie Alzheimer bekommen hat und wirklich in Panik um sich gebissen hat, finde ich es super wichtig das jeder Hund das kann. Nicht nur zum Schutz für die Menschen, sondern in dem Fall auch für die anderen Hunde und den Hund selber. Danke das du darüber aufklärst :)

    Viele Grüße,
    Mela und Cola

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über deinen Kommentar

Beliebte Posts